Ausgangslage

Seit den 80er Jahren ist die Zertifizierung von Managementsystemen vor allem nach der internationalen Norm ISO 9001 ein Thema der Wirtschaft. Ausgehend von der Großindustrie und den Unternehmen in den technologieorientierten Branchen findet der Einsatz von Managementsystemen eine breitere Anwendung im Mittelstand.

Die Unternehmen führten Managementsysteme ein, um die Qualitätsfähigkeit gegenüber ihren Kunden zu sichern und kontinuierlich zu verbessern. Es setzt sich die Erkenntnis durch, dass Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement entscheidende Faktoren für den Markterfolg sind. Gleichzeitig bieten verschiedene Qualitäts-Initiativen und -Preise Unternehmen die Möglichkeit, ihre Leistungen im Qualitätsmanagement zu vergleichen, Verbesserungspotenziale zu erkennen sowie Anerkennung und Außenwirksamkeit zu erlangen.

Der Aufwand zum Aufbau eines eigenen Managementsystems ist für Kleinst- und Kleinunternehmen nicht zu unterschätzen und meistens sind sie mit den Verfahren überfordert. Für diese Unternehmen wurde eine systematische, einfache und praktikable Bewertungsform entwickelt: die

Qualitätsauszeichnung „Qualität und guter Service aus der Hauptstadtregion".

Kleine Hersteller und Dienstleister können sich mit einer Selbstbewertung einschätzen und sich damit für die Qualitätsauszeichnung bewerben.

Qualitätsmanagement muss Teil der Unternehmensorganisation sein. Die Teilnehmer und Preisträger laufender Qualitätswettbewerbe zeigen, wie sich mit der Einführung von Qualitätsmanagementsystemen größere Markterfolge erzielen lassen.

Die Initiatoren dieser Qualitäts-Auszeichnung verfolgen das Ziel, auch kleine Unternehmen beim Aufbau von Management-Systemen als Grundlage für langfristigen Unternehmenserfolg zu unterstützten.